Texte

Meine Forschungsergebnisse publiziere ich in internationalen Fachzeitschriften mit Peer-Review-Verfahren. Stärker fiktionalisiert und essayistischer veröffentliche ich sie auch in anderen Medien wie dem Straßenmagazin Arts of the Working Class.

Eine Auswahl finden Sie hier:

Zählen vs. Erzählen? (2020)

Das Subjektive kann nie gezählt, es kann nur erzählt werden! so ein weit verbreitetes, kritisches Credo. Doch was heißt das eigentlich? Und ist es politisch wirklich hilfreich? In Was macht die Digitalisierung mit den Hochschulen? Einwürfe und Provokationen. Das Buch ist open access und hier zu finden.

Digitales Detoxen? Digital Care! (2019)

Digitale Angst, digitale Achtsamkeit und digitales Detoxen sind Mittelschichtsmantren. Sie verhindern, dass wir uns den wichtigen Problemen der Digitalisierung stellen. In Arts of the Working Class. 9th Issue. Dezember 2019. Everyone is Gay. 

Data Doubles and Control Society: Critical Contentions (2019)

Peer-reviewed. Mit Dr. Aljoscha Weskott

Datendoppel und Kontrollgesellschaft sind in der gesellschaftswissenschaftlichen Debatte zu Digitalisierung – mal mehr mal weniger modifiziert und explizit – wichtige Fluchtpunkte. Zeit sie einer kritischen, intersektionalen Befragung zu unterziehen. Den ganzen Text finden Sie als PDF hier.